Dizi Lernen Lektion Eins - Atmen & Blasen

von Wei-Chi Chien (letzte Edition in July 2014)

Dieser Artikel ist für Anfänger geschrieben. Um ein Intrument professionell zu beherrschen, braucht man unbedingt einen richtigen Lehrer, dessen Lehre immer auf die Situation der Schüler reflektieren kann. Dieser Text bietet jedoch wichtige Information für die Interessenten, die Bambusflöte ausprobieren möchten. Eine systematische Einführung hilft dabei, das Interesse für das Intrument nach zu halten und in der Selbstausbildung einen gewissen Erfolg zu haben. Es ist nicht problematisch, wenn man mit der Erfahrung anderer Flötenarten wie westliche Querflöte die chinesische Bambusflöte spielt. Es gibt jedoch sehr deutliche Unterschiede. Aus diesem Grund versuche ich in diesem Text, wenn notwendig, das Spielen einer Bambusflöte mit der Querflöte zu vergleichen. Es gibt unterschiedliche Methoden für die Querflöte. Der Unterricht, den ich bekommen habe, kann für das Spielen der Querflöte nicht repräsentativ sein.

Luft und Atmen
Beim Spielen der Querflöte kontrolliert man die Lippen mit nur ausreichende Kraft - je weniger desto besser. Trotzdem ist die Ausübung der Kraft deutlich mehr als wenn man eine westliche Querflöte spielt. Dieser Pinzip ist beim Spielen der Bambusflöte auch richtig. Wenn man eine sehr große Bambusflöte (Da-Di) spielt, ist die Kraftausübung der Lippen auf ähnlichem Niveau wie bei der Querflöte. Jedoch ist das Blasloch einer Bambusflöte viel kleiner und runder als das einer Querflöte. Die normalen Bambusflöten liegen in einer höheren Tonbereich als die Querflöte. Für Anfänger sowie die Spieler, die Erfahrung mit der Querflöte haben, ist es wichtig, die Kraft der Lippen zu stärken. Eine ausreichende Spannung der Lippen ist sehr wichtig beim Spielen einer Bambusflöte und es dauert eine Weile, bis man diese Kraft ausgebildet hat. Üben Sie die langen Töne in unterschiedlichen Tonhöhen. Versuchen Sie, einen langen Ton länger als 30 Sekunden zu spielen. Das ist notwendig für die meisten Stücke für Bambusflöte.

Die Bauchatmung ist beim Spielen sehr wichtig für alle Blasinstrumente. Sie können nur mit Bauchatmung den Luftdruck und die Ausdauer fürs Spielen schaffen. Der notwendige Luftdruck für Bambusflöte ist hoch, und Druck verlangt Kraft. Bauchkraft bezieht sich auf die Verwendung der Bauchmuskeln. Stellen Sie sich vor, wie man kräftig lacht und wie man beim Lachen diese Bauchmuskeln nutzt. Obwohl die Muskeln beim kräftigen Lachen außer Kontrolle sind, bemerken wir, dass solche Kraft unser Atmen verändert. Wir nutzen also diese Kraft beim Spielen der Bambusflöte. Jedoch, weil beim Spielen der Bambusflöte noch die Muskeln herum den Lippen zur Stabilisierung des Luftstroms genutzt werden kann, braucht die Kraftausübung vom Bauch nicht wirklich so stark wie beim Lachen zu sein.

Die Bauchatmung ist eine Spieltechnik, für die man üben muss. Beim Spielen der meisten Blasintrumente sind unsere Atmungsorgane stark belastet. Bauchatmung reduziert die Gefahr der Überlastung unserer Organe und unterstüzt eine feine Kontrolle des Blasens. Die menschlichen Lungen haben fünf Lugenlappen (zwei auf der linken Seite und zwei auf der rechen). Sie legen sich übereinander. Beim normalen Atmen werden eher die oberen Lappen gebraucht. Man fühlt sich müde beim langen sitzen im Büro, weil nur die oberen Lappen "belüftet". Die fehlende Nutzung der unteren Lappen führt zum mangelhaften Sauerstoffwechseln im Körper und dadurch zur Müde. Im Gegensatz dazu verwendet man beim "Tiefatmen" das Bauch und das Zwerchfell mehr, wobei die unteren Lugenlappen vollständig belüftet werden. Es ist deswegen notwendig den Bauch beim Spielen zu benutzen - das sogenannte "Bauchatmen".
Bauchatmen bedeutet aber nicht, dass man nur den Bauch verwendet. Der Brust spielt beim Bauchatmen auch sehr wichtige Rolle. Wenn man lacht oder wenn man nach einer langen sportlichen Tätigkeit hechelt, atemet man nicht nur mit den Bauchmuskeln sondern auch die Brust - die Muskeln um die Rippen herum. Obwohl beim Spielen der Bambusflöte der Brust nie für die Luftkraft verwendet wird, bieten die leicht elastische Rippen eine gute Möglichkeit, den Luftdruck in den Lungen gut zu regulieren. Allein Rippen können keine mächtige Kraft beim Ausatmen ausüben. Häufig, wenn die Anfänger ein Blasinstrument spielt, versuchen sie die Luft so viel wie möglich einzuatmen. In diesem Fall werden die Rippen sehr belastet und häufig fest angespannt. Wenn man so länger übt, verlieren die Rippen ihre Flexibilität, weil man immer noch mehr Luft haben will und die Spannung auf der Rippen nicht mehr kontrollieren kann. Wenn man noch länger übt, werden die Lungen überlastet. Das führt zur Enttäuschung beim Lernen und kan auch zur organischen Schäden führen.

Das Bauchatmen ist eine Technik, bewusst zu atmen. Man atmet ein und aus mit dem klaren Bewusstsein über die Verwendung aller Atmungsorganen. Da die Rippen eigentlich keine Fähigkeit haben das Atmen zu kontrollieren, nutzt man den Bauch zum bewussten Atmen und lässt die Brust entspannt, um die Kraft und die Belastung zu harmonisieren. Eine sehr gute Übung für Bauchatmung ist, auf dem Bett liegen und ruhig atmen. Wenn Sie in dieser liegenden Position tief atmen, können Sie fühlen, dass nur der Bauch, aber nicht die Brust, sich beim Atmen vergrößert und verkleinert. So ist genau das ideale Bauchatmen.

Das Zwerchfell ist ein Muskel, der unsere Lungen von den anderen Bauchorganen trennt. Beim normalen Einatmen vergrößert sich die Lunge, die Rippen expandieren und das Zwerchfell wird nach unten gedrückt. Wenn Sie liegend atmen, legen sie Ihre Brust und Rippen glatt auf dem Bett und geben dem Zwerchfell die größte Freiheit zu bewegen. Wenn das Zwerchfell nach unten gedrückt wird, drückt die Organen im Bauch auch weiter nach unten. Vom Aussehen her vergrößert sich der Bauch. Man atmet wie mit dem Bauch. Deshalb heißt diese Technik die Bauchatmung.

Nun wollen wir uns die Bewegungen im Bauch bewußt machen. Hier ist eine Übung:
  1. Bleiben Sie stehen. Legen Sie Ihre zwei Hände auf den Bauch, ca. 5 cm unter dem Bauchnabel. Diese Stelle heißt Dantian. Es ist die Stelle, wo Sie beim Spielen ihre Kraft ausüben müssen. Drücken Sie Ihren Bauch mit den Händen so stark wie möglich.
  2. Atmen Sie richtig aus und halten Sie die Atmung eine Weile in diesem Moment. Ihre Hände sollen den Bauch hinein drücken können. Üben Sie Kraft mit Ihren beiden Händen beim Drücken dauerhaft aus. Halten Sie durch. Das ist sehr wichtig.
  3. Gegen die Kraft der Hände üben Sie sehr bewußt mit dem Bauch (Dantian) Kraft nach außen aus. Aber Sie halten die Kraft der Hände immer gleich. Versuchen Sie die Bewegung und Kraftausübung des Bauchs (Dantians) gut wahrzunehmen.
  4. Halten Sie diese zwei gegensätzlichen Kräfte von Hände und Bauch durch. Und jetzt atmen Sie langsam ein. Die Kräfte von Ihren Händen und Ihrem Bauch sind immer noch da. Wenn Sie es richtig gemacht haben, sollten Sie an dieser Stelle gut wahrnehmen können, dass die Rippen beim Atmen nicht mehr expandieren, obwohl die Luft ohne Problem in Ihren Lungen fließt. Wenn Sie so wahrnehmen, haben Sie die Bauchatmung gut gemacht. Das kann am Anfang etwas ungewöhnlich sein, denn ohne die Rippenbewegung fühlt man, dass man nicht wirklich "geatmet" hat. Deswegen sollen Sie langsam und mit Gefühl üben und versuchen bei dieser Übung alle Bewegungen bewusst zu machen.
Das natürliche Atmen der Menschen ist unbewusst. Die Körper- und Organbewegungen werden durch die Kohlendioxidkonzentration in den Lungen bestimmt. Bauchatmung ist eine bewusste Körperbewegung. Nutzen Sie Kraft mit dem Bauch (Dantian) bewusst. Diese Übung verbessert die Flexibilität des Zwerchfells und erleichtert die Bauchatmung. Bauchatmung ist sehr gesund für unseren Körper und schützt Sie beim intensiven Flötespielen.

Beim Spielen einer Bambusflöte verwendet man nur die zwei Stelle um Luftdruck zu produzieren: den Bauch (Dantian) und die Lippen. Die restlichen Körperteile wie die Rippen, Hals und Mund lassen Sie so entspannt wie möglich. Diese Köperteile nehmen beim Spielen auch teil. Sie regulieren nur passiv. Es ist wichtig, dass sie einen Freiraum gegen Überbelastung bieten, denn so werden die Lungen beim intensiven Spielen nicht beschädigt.

Positionieren die Flöte

Die Position der Flöte an den Lippen hängt von der Gewohnheit und Spieltechnik ab. Da unterschiedliche Flöten verschiedene Größe der Blaslöcher haben, schlage ich vor, mit der Qu-Di (C-Dur Flöte oder D-Dur Flöte) anzufangen.

Berühren Sie mit dem Finger Ihre untere Lippe und fühlen Sie den Unterschied zwischen der Lippe und dem Muskel unter der Lippe (Musculus orbicularis oris). Dazwischen kann Ihr Finger eine Grenzlinie fühlen. Die untere Lippe über dieser Grenzlinie soll als die Deckung auf dem Blasloch der Flöte funktionieren. Ungefähr 1/6 bis 1/5 des Blaslochs soll von der Unterlippe bedeckt werden.

Die Positionierung muss physiologisch zentrisch sein. Es ist immer gut, wenn Sie vor einem Spiegel üben. Theoretisch sind unsere Lippen vom Aussehen nicht symmetrisch, und die Lücke zwischen den Lippen beim Spielen ist bei jeder Person unterschiedlich positioniert. Das Blasloch soll deswegen nach persönlicher Situation positioniert werden. Wichtig ist aber, dass es ein physiologisches Zentrum gibt. Versuchen Sie die Kräfte der Lippen symmetrisch auszuüber. Häufig machen Anfänger den Fehler, dass sie nur von der Kraft einer Seite abhängig sind und die Flexibilität verlieren. Behalten Sie den Begriff "Zentralisierung" im Kopf. Es ist eine schlechte Spielgewohnheit, wenn man den Muskel immer einseitig verwendet. Im Laufe der Zeit wird die Lippenlücke tendenziell immer nach einer bestimmten Seite geschoben. Da man beim Spielen einer Bambusflöte die Muskel um die Lippen herum vollständig nutzt, hilft zentriertes Spielen dabei, die Muskel beiderseitig auszunutzen und flexibel zu halten. Versuchen Sie das Blasloch nach Gefühl so naturlich und so zentrisch wie möglich zu positionieren. Üben vor einem großen Spiegel ist immer ideal.

Blasen

Wenn Sie gerade mit dem Spielen angefangen haben, halten Sie die Flöte mit den beiden Händen auf beiden Seite und spielen Sie zuerst nur den Ton ohne Fingerdeckung. Das ist die beste Übung für Blasen, Positionierung und Bauchatmung. Diese Haltung ist sehr stabil, und Sie können sich gut auf das Blasen konzentrieren.

Eine sehr spezielle Spielweise für Bambusflöte ist, dass wir mit unterschiedlichen Luftswinkeln spielen. Das kann sehr ungewöhnlich für die Spieler der Querflöte sein. Aber wenn Sie ein Xiao (die Bambusflöte, die man senkrecht spielt) spielen, spielen Sie immer mit dem gleichen Winkel.

Für Anfänger ist der Winkel beim Spielen einer Bambusflöte eher groß (nach unten). Wenn Sie ganz horizontal nach vorn blasen, nennen wir das 0 Grad. Wenn Sie normal und natürlich die Luft heraus blasen, ist der Winkel ca. 10 Grad nach unten. Der Luftswinkel fürs Spielen einer Bambusflöte ist von 20 Grad bis 60 Grad. Um einen Ton auf der Bambusflöte zu bekommen, sollen Sie versuchen mit dem Winkel von 45 Grad zu blasen. Wahrgenommenerweise ist es für die Anfänger ziemlich gezwungen und sie fühlen diesen Winkel sehr stark nach unten. Sie können Ihre Hand vor das Gesicht halten und die Luft mit der Hand fühlen, um den Winkel zu prüfen. Passen Sie dabei gut auf, dass Sie Ihren Oberkörper nicht gebeugt halten. Schauen Sie immer nach vorne und neigen Sie Ihren Kopf nicht nach unten. Um einen großen Luftswinkel zu schaffen, verwenden Sie nur die Lippen aber nicht den Hals.

Wenn Sie immer noch keinen Ton auf der Flöte bekommen, halten Sie Ihre Hand ohne Flöte 15 cm vor Ihrem Gesicht und blasen. Die Kraft ihrer Luft muss diese Distanz schaffen. So eine kräftige Luft braucht die Bambusflöte. Um Luft mit diesem Kraft dauerhaft produzieren zu können, brauchen Sie Kraft der Lippen und des Bauchs (Dantian). Wenn Sie ein Anfänger sind, spielen Sie zuerst nicht zu lange Töne. Ein Ton für zwei Sekunde ist schon sehr gut! Es braucht einfach nur Zeit. Sie sollen auch nicht alle Ihr Luft beim Spielen ausnutzen. Das führt nur zur Müdigkeit und zur Entwicklung schlechter Spielgewohnheit. Üben Sie jeden Ton in einer bestimmten Länge stabil zu spielen - von eine Sekunde zu zwei Sekunden, zu vier, acht... usw.

Wenn Sie ein paar Töne geschafft haben, versuchen Sie einfache Melodie schön zu spielen. Das motiviert Sie, die Luft immer effizienter zu nutzen und immer längere Töne zu spielen.
von Wei-Chi Chien

Kommentare:

  1. Gute Seite weisst du evtl. eine Musik die man nachspielen kann.
    Oder sogar Lieder mit Grifftabelle ?
    lg Michael

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, lieber Micha! Ich habe Deinen Kommentar erst heute gesehen. Das ist eine absolute gute Idee, ein paar klassische Musikstücke vorzustellen. Ich versuche eine passende Präsentation zu finden.

    AntwortenLöschen

Stellen Sie Frage oder Kommentare Sie hier. Werbungen werden entfernt.